Suche
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content

Heute ➡ Wo soll unser Nachwuchs das Licht der Welt erblicken?

BARRIOS Kinderstube? Kapitel 2

Ab sofort werden wir für Euch in unserer 14tägigen Kolumne „BARRIOS Kinderstube“ interessanten Themen rund ums Elternsein beleuchten. BARRIO ermöglicht Euch als Partner der BABYWELT-Messen einen super einfachen Einstieg in die Welt des Elternseins mit Playdates, Krabbelgruppen, Mami-Runden, Papa-Treffs und vieles mehr.  Erfahrt alles, was Ihr als Eltern wissen möchtet. 

Liebe Mamas und Papas,

bald soll euer Kind zur Welt kommen. Habt ihr euch schon die Frage gestellt, wo euer Nachwuchs das Licht der Welt erblicken soll? Welche Möglichkeiten es gibt, wollen wir euch hier etwas genauer vorstellen.

In Großstädten sind die Geburtsplätze in den Kliniken, sowie die Hebammen, die eine Geburt im Geburtshaus oder eine Hausgeburt betreuen, schnell ausgebucht. Deshalb solltet Ihr euch schon frühzeitig Gedanken bezüglich der Entbindung mache.

Euer Baby hat 40 Wochen in eurem sicheren, warmen, weichen und geschützten Mutterleib verbracht, umgeben von Fruchtwasser mit der Körpertemperatur der Mutter von 36-37 Grad. Bei der Geburt heißt es diesen sicheren Ort zu verlassen. Damit der Ortswechsel sanft und die Umgebung entsprechend sind, sollte man gut vorplanen.

Sicher wünscht ihr euch eine „Sanfte Geburt“, bei der sich alle Anwesenden darüber im Klaren sind, dass sie ein Wunder erleben und eine besondere Atmosphäre für den Neuankömmling herrscht. Die Umgebung ist bestimmt von gedämpftem Sprechen, warmen Temperaturen um 24 Grad und weichen Farben entsprechend den Farben im Mutterleib. Der ganze Geburtsraum zeichnet sich durch Gemütlichkeit und Geborgenheit aus, sodass das Neugeborene sanft in der Welt ankommen kann, wenn möglich mit einer natürlichen Geburt.

Bei der natürlichen Geburt findet die werdende Mutter ihren ganz eigenen, intuitiven Weg durch die Geburt. Die Hebamme unterstützt sie dabei die beste Geburtsposition zu finden, hilft beim Atmen durch den Wehenschmerz und leitet an, damit die Geburt ohne Schmerzmittel und Technik stattfinden kann.

Um als werdende Eltern gut begleitet zu sein, alle stressigen Situationen von euch fernzuhalten, und sowohl eine Hebamme als auch einen Arzt, denen ihr vertrauen könnt, an eurer Seite zu wissen, ist es notwendig sich im Vorfeld einige Fragen zu stellen.

Was ist für euch eine schöne Geburtssituation?

Ist euch eine Klinik, die alle Standards der modernen Geburtshilfe und Überwachungstechnik bietet, wichtig oder eher ein Geburtshaus, was euch eine natürliche Geburt anbietet, wo ihr nur von eurer Hebamme begleitet werdet? Oder ist eine Hausgeburt für euch das Richtige?

Gorodenkoff shutterstock.com
Das Geburtshaus:

In einem Geburtshaus haben sich freiberufliche Hebammen zusammengeschlossen, um werdenden Eltern eine familienorientierte, hausgeburtsähnliche Geburtssituation anzubieten. Hier soll eine natürliche Geburt ermöglicht werden, die von Hebammen mit geburtserleichternden Mitteln unterstütz wird. Wenn Ihr euch schon in einem frühen Stadium der Schwangerschaft dort anmeldet, werdet ihr von den Hebammen durch die Schwangerschaft begleitet und mögliche Risiken können frühzeitig gemeinsam abgewogen werden. Ihr werdet informiert welcher Arzt mit dem Geburtshaus zusammenarbeitet und welche Klinik im Notfall in der Nähe ist, damit ihr euch für den Notfall auch dort vorstellen könnt.

Der Sinn eines Geburtshauses besteht darin mit so wenig medizinisch-technischem Aufwand wie möglich eine natürliche, selbstbestimmte Geburt in vertrauter Umgebung zu gewährleisten. Nach der Geburt geht ihr zeitnah nach Hause und werdet im Wochenbett von der Hebamme weiterbetreut.

Die Geburtsklinik:

Geburtskliniken bieten mittlerweile auch schön gestaltete Kreißsäle sowie eine ruhigere liebevolle Atomsphäre mit verschiedenen Möglichkeiten für Geburtspositionen. Mit dem jeweiligen Arzt und den Hebammen könnt ihr eure Wünsche nach einer natürlichen Geburt, möglichen begleitenden Schmerzmitteltherapien und Notfallmaßnahmen besprechen. Jegliche Möglichkeit der medizinisch-technischen Überwachung ist gewährleistet. Oft ist sogar eine Neugeborenen- Intensivstation angeschlossen.

Informiert euch, ob die schulmedizinische Versorgung auch durch alternative Möglichkeiten begleitet werden kann, wenn das eurer Wunsch ist. Sucht euch die Klinik, Hebammen und Ärzte früh genug aus, lernt sie kennen und schaut euch die Kreißsäle an, damit ihr zur Geburt eine vertraute Umgebung vorfindet. Eine Nachsorgehebamme, die euch im Wochenbett versorgt, solltet ihr euch auch frühzeitig aussuchen.

Hausgeburt:

Viele Eltern wünschen sich heutzutage auch eine Hausgeburt, da sie sich in ihrer gewohnten Umgebung am wohlsten und sichersten fühlen. Gehört ihr dazu? Dann sucht euch eine Hausgeburtshebamme und lasst euch von ihr schon durch die Schwangerschaft begleiten. Zusätzlich sollte man sich für alle Fälle auch noch in einer Geburtsklinik vorstellen, damit ihr bei Komplikationen schnell reagieren zu können. Hausgeburt und Geburtshaus sollten nur noch einer komplikationslosen Schwangerschaft ins Auge gefaßt werden.

Habt eine wunderschöne Schwangerschaft. Ich drücke euch die Daumen, dass Ihr für euch den optimalen Platz findet, an dem euer Kind auf die Welt kommen wird.

Liebe Grüße

Eure Kirsten von BARRIO

_________________________

 

BARRIO Logo

Wer sind wir?
Deine Eltern-Community

Wenn es darum geht Kinder großzuziehen, gibt es viele gut gemeinte Ratschläge und auch Google wartet mit vielen mehr oder weniger hilfreichen Informationen auf. Doch wie viel schöner wäre ein starkes Netzwerk von Eltern, die sich gegenseitig unterstützen? Ratgeber schaffen nicht, was andere Eltern mit einfachen Mutmachern, wie: “Das ist alles nur eine Phase…”, “Bei uns ist das ganz genauso…” an Rückhalt bieten können. Ebensowenig kannst du online mit deinen Kids das schöne Wetter auf dem Spielplatz genießen oder einen Eltern-Kind-Sportkurs besuchen.

BARRIO hilft dir nicht nur dieses Netzwerk online aufzubauen, sondern bringt dich mit anderen Eltern und ihren Kids offline zusammen, indem ihr Playdates vereinbaren könnt.

BARRIO liefert dir außerdem tolle und maßgeschneiderte Magazinbeiträge rund um das Elternsein und als süßes Extra hast du auch noch die Möglichkeit einmalige Angebote und Rabattaktionen von BARRIO-Partnern wahrzunehmen und an attraktiven Gewinnspielen und Aktionen teilzunehmen.

Mehr interessante Artikel findest du in der Barrio App. Hast Du schon? Super! Hast du noch nicht? In der App findest du aufgrund der aktuellen Lage noch mehr digitale Angebote, virtuelle Playdates zum Austauschen, Online-Kursempfehlungen für die ganze Familie sowie Angebote, Gutscheine und andere Vergünstigungen. Jetzt App installieren: bit.ly/barrio-app

Would you like to receive notifications on latest updates? No Yes Scroll to Top