Raus mit euch – Tragen oder Schieben?

Photo by Unsplash

Möchte ich mein Baby an der frischen Luft bei mir tragen oder im Kinderwagen vor mir herschieben? Was möchte mein Baby? Wenn ich mein Baby trage, kann ich dann auf die gegebenenfalls teure Anschaffung eines Kinderwagens verzichten?

Auf all diese Fragen wird unsere Babini Mum Harriet am 20.11. um 15.00 Uhr bei Babini @home eingehen und sich hierzu mit Experten wie Kim Burmeister von der Trageschule Hamburg austauschen. Keine Frage sollte unbeantwortet bleiben.

Um dir vorweg bereits einen Überblick zu geben, steigen wir schon jetzt in das Thema ein:

Schiebst du noch oder trägst du schon?

Tatsächlich gibt es besonders in den Großstädten immer mehr Eltern, die sich gar keinen Kinderwagen mehr anschaffen, sondern ihre Babys ausschließlich tragen. Das hat einerseits praktische Gründe, aber auch persönliche, wie der Wunsch, die Bindung zum Kind zu stärken und seine Entwicklung zu fördern.

Das Tragen ist die Urform des Kindertransports. Die evolutionäre Verhaltensforschung klassifiziert Menschenkinder sogar als „Traglinge“, da das Baby von seiner anatomischen Ausstattung her auf den „Hüftsitz“ vorbereitet ist.

Kinderwagen vs. Babytrage

 In erster Linie, also, bevor das Baby überhaupt auf der Welt ist, machen sich einige Eltern sicherlich auch Gedanken über den finanziellen Aspekt bezüglich der Anschaffung eines Kinderwagens. Während eine eher hochpreisige Kindertrage um die 100 Euro kostet, kann man bei einem entsprechenden Kinderwagen locker noch eine Null dranhängen. Dafür hast du dann die maximale Flexibilität: ein Kinderwagen ist praktisch, damit transportierst du nicht nur den Nachwuchs, sondern auch Wickeltasche, Einkäufe und manchmal auch den Hund. Dein Baby hat Platz zum Schlafen oder Spielen mit seinem Kuscheltier, wenn es größer ist, kann es nach vorne ausgerichtet werden und sieht etwas von der Welt. Zudem hast du immer einen mobilen Wickeltisch bei dir und im Sommer liegt dein Kind schattig mit ausreichend Frischluftzufuhr und wird nicht überhitzt.

Ein Kinderwagen ist aber auch sehr sperrig und kann dadurch unpraktisch sein. Überfüllte Busse und U-Bahnen könnten teils zum Alptraum werden, in kleineren Geschäften wird man plötzlich manövrierunfähig. Und wenn du dann noch nach Hause in den fünften Stock ohne Aufzug musst, verliert der Kinderwagen ganz schnell seinen Reiz.

Auch deshalb nutzen viele Eltern gerne die Babytrage respektive bei Säuglingen ein Tragetuch. Du bist beweglicher, hast die Hände frei und am allerwichtigsten: Dein Baby ist ganz nah bei seinen Eltern, geschützt und geborgen. Dein Kind spürt Mamas oder Papas Herzschlag, ähnlich wie zuvor in Mamas Bauch.

Einige Mamis, gerade in Großstädten, tragen ihre Neugeborenen auch deshalb gerne bei sich oben am Körper, damit die Kleinsten dem Lärm nicht unnötig ausgesetzt sind. Oft wird die Trage auch zu Hause als Einschlafhilfe genutzt oder gar bei der Hausarbeit.

Das Tragen kann mit der Zeit jedoch anstrengend werden, denn dein Baby legt stetig an Gewicht zu. Rücken und Beckenboden könnten übermäßig belastet werden. Schwierig wird es, wenn in der Familie bereits ein Kleinkind ist, das verständlicherweise ebenfalls getragen werden möchte. Sportliche Eltern tragen in diesem Falle bevorzugt im Tandem, also das Größere auf dem Rücken, das Baby vorne am Bauch. Entspannter wäre der Spaziergang vermutlich mit Kinderwagen und einem zusätzlichen Sitz, den du per Adapter montieren kannst.

Also was jetzt?

Fazit: Es gibt kein gut oder schlecht. Letztendlich muss jede Familie den Babytransport ihren Bedürfnissen und denen des Babys anpassen. Einige wollen vielleicht ausschließlich getragen werden, andere möchten, wenn sie müde sind, einfach nur ihre Ruhe haben und hingelegt werden. Doch die meisten Kinder sind sicherlich mit jeder Lösung zufrieden.

Grundsätzlich schließt das eine das andere nicht aus. Eine Kombination aus Tragen und Schieben ist für viele Eltern vielleicht die beste Option. Wichtig ist, wenn du dich für Tragetücher entscheidest, solltest du unbedingt die richtige Handhabung des Tuches beachten. Hierzu wird Euch Kim Burmeister von der Trageschule Hamburg am 20.11. bei Babini @home nützliche Tipps geben und steht auch im Anschluss für eure Rückfragen im Expert-Talk zur Verfügung.

20.11.2021 Babini @home: Raus mit euch – Tragen oder Schieben?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top