Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Erstausstattung
,
Mobil mit Baby
,
Sicherheit

Kinderwagen: City- oder Geländewagen

Du bist auf der Suche nach einem Kinderwagen, aber die große Auswahl an Marken und Modellen ist dir zu undurchsichtig? Nora stellt euch einen City- und einen Geländerkinderwagen vor und erzählt euch, worauf ihr beim Kauf eures Kinderwagens achten solltet.

SSW 21-30
,
SSW 31-40
,
0-3 Monate

Die ExpertInnen

Vorgestellte Produkte

Zugehöriges Event

Nora Pinck

Nora Pinck

Podcast-Host „The Mompany“

Ein paar Infos zu unserer Babini Expertin

Anzahl Kinder: 2
Deine Hobbies:

Podcasts & Sport


Nora hat ein bisschen aus dem Nähkästen geplaudert. 

Erfahre noch mehr über unsere Babini Mum! 

Erzähl uns von dir! Wer bist du? Was macht dich zu einer Babini Mum? Wie bist du zu dem Menschen geworden, der du jetzt bist? 

Hi! Ich bin Nora Pinck, bin 36 Jahre alt und seit über neun Jahren selbstständig. Davon die ersten sieben Jahre mit meinem eigenen Restaurant, einem Salatbar-Konzept in der Hamburger Innenstadt, das ich kurz vor der Geburt meiner Tochter 2019 verkaufte. Ein spannendes Unterfangen, bei dem ich als branchenfremde junge Frau sehr viel gelernt habe. Zuvor hatte ich Medienwirtschaft studiert und ein paar Jahre in der Werbung gearbeitet. Nach dem Verkauf meines „ersten Babys“ konnte ich zwar sehr smooth und entspannt in die Mutterrolle schlüpfen, merkte aber schnell, dass es mir schon erneut unter den Nägeln brannte. Um erstmal in Austausch mit anderen zu kommen, startete ich mit den Online Marketing Rockstars den Podcast „THE MOMPANY | DIE BALANCE ZWISCHEN BABY UND BUSINESS“. Das mache ich jetzt seit fast 2 Jahren und veröffentliche jeden Freitag eine neue Folge (überall zu hören, wo’s Podcast gibt!). Im Hintergrund rödelt es aber bereits mit weiteren Ideen. So produziere ich zum Beispiel gerade eine Hörspiel-Serie für starke Kinder im Podcast-Format, in der es nicht einfach nur um Kinder-Entertainment geht, sondern auch hilfreiche und wichtige Botschaften für ihr junges Leben vermittelt werden sollen: Selbstbewusstsein, Vertrauen, Stärke, Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Diversität… Und jetzt stelle ich mich zum auditiven noch der visuellen Herausforderung als Babini-Mum. Man merkt schon, mit einem gradlinigen, „logischen“ Lebenslauf hab ich es nicht so. Entweder sind meine Leidenschaften zu ambivalent oder das Leben an sich ist es einfach… :) aber genauso hab ich mir das immer gewünscht! Ich glaube, genau diese Vielfältigkeit und die Erkenntnis, dass Lebenswege selten ohne Umwege von A nach B führen, zeichnet mich als Babini-Mum aus. Ich freu mich sehr drauf!

Wie alt warst du bei deiner ersten Schwangerschaft?

33 Jahre alt. 

Was war dein erster Gedanke, als du von deiner Schwangerschaft erfahren hast?

Restlose Freude und Aufregung.

Was hättest du gerne vorher gewusst, bevor du Kinder bekommen hast?

Ich hätte gern vorher gewusst, wie selten man noch allein auf die Toilette gehen „darf“ und wie nah Schweißausbruch und Glücksgefühl beieinander liegen kann. 

Wie habt ihr den Großeltern vom anstehenden Nachwuchs erzählt?

Es ist einfach aus uns herausgesprudelt. Wir waren so aufgeregt, dass wir uns bei kaum jemandem an eine 12-Wochen-Verschwiegenheit gehalten haben und einfach mit jedem unsere Vorfreude teilen mussten. 

Was ist deine geheime Mama-Superkraft?

Ich kann einhändig eine Birne schälen. Über das Ergebnis lässt sich allerdings streiten. 

Ach... und ich kann mit der linken Hand Kind 1 mit kreisförmigen und gleichzeitig mit der rechten Hand Kind 2 mit dreieckigen Bewegungen in den Schlaf kraulen. Ok... klappt auch nicht immer. Liegt dann aber nicht an meinen Kraul-Fähigkeiten!

Wie sähe ein perfekter Tag für dich aus, wenn du 24 Stunden Kinder-frei hättest?

Ich würde nach 9 Stunden Tiefschlaf morgens um 7h ausgeschlafen aufwachen, einen heißen Kaffee im Bett trinken und zum Sport gehen, mich anschließend mit Freunden zum ungestörten Brunch treffen, den restlichen Tag mit meinem Mann verbringen, jeden Spielplatz weitläufig umkurven und nur das machen, was wir wollen, abends mit ihm und Freunden Essen gehen und mit einem kleinen Schwips (der auf keinen Fall zu einem Kater führt – fällt das noch in die 24 Stunden?) beseelt ins Bett fallen. 

Was hast du in der Zeit als Mutter Neues gelernt, was du vorher so nicht erwartet hast?

Es stimmt, in der Ruhe liegt wirklich die Kraft. Weiß ich eigentlich, vergesse es trotzdem manchmal...

Scroll to Top