Was ist dran am Trend – Kinderwagen mieten statt kaufen

Und, warst du schon in einem großen Fachmarkt für Baby-Produkte? Hast du dort fachmännisch alle Kinderwagen angeschaut und vorsichtig auf und ab geschoben, vielleicht sogar um die eigene Achse gedreht? Und trotzdem bist du dir weiterhin unsicher, die oftmals hohe Summe auszugeben? So wie dir geht es den meisten werdenden Eltern. Ein Kinderwagen wird meist lediglich ein Jahr lang genutzt und dann vom Buggy abgelöst. Und was ist, wenn du nach kurzer Zeit doch lieber die praktischere Variante, die besser ins Auto passt, gewählt hättest?

So ein Kinderwagen erschließt sich oft erst nach den ersten Probefahrten. Echte Präferenzen bilden sich, wenn du diesen Wagen eigentlich schon fast nicht mehr brauchst, so dass du dich sicherlich fragst: ist der Preis denn überhaupt gerechtfertigt? Ja und nein. Der Kinderwagenkauf ist ein wunderschöner Meilenstein während der Schwangerschaft. Noch „realer“ als mit der ersten Rassel und dem ersten Strampler fühlt es sich an, wenn der Wagen noch nigelnagelneu und sauber aufgebaut im Hausflur steht. Wenn du nicht im Einfamilienhaus mit Garten lebst, merkst du sicherlich schnell, dass so ein Kinderwagen ordentlich Platz einnimmt. Für ein halbes Jahr mag das machbar sein, aber spätestens, wenn du zum Sportsitz wechselst, musst du die Babywanne verstauen. Hallo, Platzmangel!

Ein neuer Trend: Mieten statt kaufen

Es kann auch sein, dass dein Baby einen Kinderwagen gar nicht so gerne mag und ausschließlich  getragen werden möchte? Was für eine Erleichterung wäre es dann für dich, mit einem Klick ein Abo zu beenden und statt 700€ nur 70€ ausgegeben zu haben? Einen Kinderwagen zu mieten hat viele Vorteile und abgesehen von der Geldeinsparung, regelmäßigen Sicherheitschecks und eventuellen Präferenzen deines Nachwuchses ist ein weiterer entscheidende Faktor sicherlich die Unterstützung der Kreislaufwirtschaft. Wusstest du, dass in Deutschland jährlich mehr neue Kinderwagen verkauft, als Kinder geboren werden? Alle wollen nur das Beste für ihr Kind und kaufen es neu, hochpreisig und frisch vom Fließband. Damit ist nur weder der Umwelt noch dem Baby geholfen, denn dem ist es wirklich egal, ob der Kinderwagen gekauft oder gemietet ist.

Ein Nachteil beim Mieten ist, dass man sich natürlich nach dem Angebot richten muss und hier aktuell im Sortiment noch eingeschränkt ist. Für alle die sich aber mit einem angebotenen Modell anfreunden können, sicherlich eine spannende Alternative.

Das Argument, der Kinderwagen ist auch für die Geschwisterkinder gedacht, macht zwar Sinn, doch vielleicht hast du beim zweiten Kind Lust auf ein ganz anderes Modell? Oder brauchst du einen Zwillingswagen? Vielleicht hast du beim Erstmodell auch gemerkt, dass der Wagen zu niedrig ist oder zu wenig Platz hat oder nicht gut von der Bordsteinkante kommt? Statt einen zweiten neu zu kaufen, könntest du dein Traummodell für  weniger Geld mieten. Je nach Mietangebot ist das ab ca. 20€ im Monat möglich und für 40€ im Monat könntest du schon ein absolutes Luxusmodell im Hausflur stehen haben. Bei den meisten Kinderwagen-Mietanbietern kannst du dich zusätzlich auch für Extras, wie z.B. einen warmen Fußsack für die kalte Jahreszeit oder einen Getränkehalter entscheiden. Einen Kinderwagen zu mieten macht tatsächlich auch für diejenigen  Sinn, die nicht gerne gebraucht kaufen. Du erhältst den Wagen, nachdem die Textilien gewaschen, das Gestell hochdruckgereinigt, kaputte Teile repariert und alles desinfiziert wurde – also fast wie neu! Zusätzlich hast du immer die Absicherung, ihn jederzeit zurückschicken zu können.

Noch ein Punkt: Nicht nur die Kinderwagenanschaffung ist nervenaufreibend, auch der potenzielle Verkauf nach sechs Monaten oder anderthalb Jahren kann (muss aber nicht) anstrengend sein.

Natürlich ist der eigene Kinderwagen etwas ganz besonderes, gerade beim ersten Kind. Aber du hast die Wahl: Schau dich um, welche Möglichkeiten es gibt und welche für dich in deine Lebenssituation am besten passen. Eine großartige Alternative ist das Mieten eines Kinderwagens allemal.

 

20.11.2021 Babini @home: Raus mit euch – Tragen oder Schieben?

 

Beitragsfoto: ©unsplash.com/micaelwidell

Scroll to Top